Navigation und Service

Aktuelle Veranstaltungen

Klimadienste für die kommunale Klimaanpassung, Beispiele aus dem BMBF-Fördervorhaben RegIKlim

Online-Veranstaltung am 15.09.2022 von 13:30 – 15:00 Uhr im Rahmen der Woche der Klimaanpassung

Innerhalb der Fördermaßnahme „Regionale Informationen zum Klimahandeln (RegIKlim)“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) acht Verbundprojekte, bestehend aus sechs Modellregionen und zwei Querschnittsvorhaben, um entscheidungsrelevantes Wissen zu Klimaveränderungen für Kommunen und Regionen aufzubereiten und geeignete Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln. In sechs Modellregionen werden in transdisziplinären Projekten gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft neue Werkzeuge für Lösungen zur Anpassung an den Klimawandel vor Ort erarbeitet. Die zwei Querschnittsvorhaben NUKLEUS und WIRKsam bündeln die Arbeiten aus den Modellregionen und binden die gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse in laufende Prozesse ein.

Die Zunahme extremer Ereignisse wie die langanhaltende Dürreperiode im Sommer 2018 oder die Überflutungen durch Starkregen- und Hochwasserereignisse im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zeigen, dass die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland stetig zunehmen und deutlich zu spüren sind. Um sich auf diese Extremereignisse und die allgemeinen Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten, benötigen Kommunen und Regionen in Deutschland neben personellen und finanziellen Kapazitäten auch passgenaue Informationen zu den erwartbaren Klimaveränderungen. Diese Klimainformationen können integrativ mit Daten zu Landnutzungen, sozio-ökonomischen Entwicklungen, kritischer Infrastruktur und vulnerablen Bevölkerungsgruppen Erkenntnisse zur Vulnerabilität liefern. Deshalb werden für die Unterstützung kommunaler Entscheidungsträger*innen bei der Planung von Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung im Rahmen von RegIKlim verschiedene Klimadienste, wie bspw. Entscheidungsunterstützungstools entwickelt. Zwei dieser, sich in der Entwicklung befindenden Tools werden in dieser Online-Veranstaltung im Rahmen der „Woche der Klimaanpassung“ präsentiert und deren Nutzungsmöglichkeiten für lokale und regionale Akteure diskutiert:

  1. R2K-Klim+: Vorstellung eines strategischen Entscheidungsunterstützungstools (in Entwicklung) zur Anpassung an den Klimawandel auf regionaler und kommunaler Ebene im Rheineinzugsgebiet.
    Das übergreifende Ziel des Projekts ist die Analyse klimawandelbezogener Einflüsse hinsichtlich ihrer ökologischen, ökonomischen und sozialen Aus- und Wechselwirkungen auf das Gesamtsystem. Die Ergebnisse werden entsprechend quantifiziert und einem Entscheidungsunterstützungssystem zugeführt, das regionalen und kommunalen Entscheidungsträgern als transparente und nachvollziehbare Handlungsgrundlage für Investitionsentscheidungen dienen soll.
    Der räumliche Fokus des Projekts liegt aktuell auf dem städtischen Raum in der Metropolregion Rhein-Ruhr.

 

  1. IAWAK-EE: Vorstellung eines Online-Tools (in Entwicklung) zur flächenkonkreten Bewertung von Klimaanpassungsmaßnahmen, die auf Wasserrückhalt abzielen.
    Das Online-Tool wird zukünftig neben einem Maßnahmenkatalog, auch die Funktionen zur Bewertung der Wirksamkeit der Maßnahmen sowie zur Auswahl der kosteneffizientesten Maßnahmen hinsichtlich Wasserrückhalt in der Fläche beinhalten.
    Der geografische Projekt-Fokus liegt derzeit auf dem ländlich geprägten Raum in Elbe-Elster, Südbrandenburg.

Einwahl möglich unter folgendem WebEx-Link:

https://uba-meeting.webex.com/uba-meeting/j.php?MTID=m2f260a89e20452047dcfbeddbcd38120

KlimaKonform

Kommunale Wasserbewirtschaftung – mal zu viel, mal zu wenig Wasser

Termin: 08.09.2022, 09:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Natur und Umweltzentrum Vogtland, FalkensteinTreuener Straße 2, 08239 Oberlauterbach
Anmeldeschluss: 05.09.2022

In den letzten Jahrzehnten wurden in Mitteldeutschland Veränderungen der Niederschlagsverhältnisse beobachtet: weniger Niederschlag im Frühsommer, mehr im Spätsommer, weniger Schnee, längere Trockenperioden - unterbrochen von Starkregenereignissen. Wasser kann in der Landschaft nicht mehr so gut versickern, es fließt häufiger oberflächlich ab und verursacht Überflutungen und Erosion. Das wirkt sich nicht nur nachteilig auf viele natürliche Systeme aus, sondern auch auf zahlreiche kommunale Handlungsfelder wie Landwirtschaft, Wasserwirtschaft, Tourismus, Industrie und Gewerbe etc. Anpassung an diese sich ändernden Niederschlagsverhältnisse ist möglich und notwendig, um dauerhaft regional gut wirtschaften und leben zu können.

Im Workshop werden zusammen mit den kommunalen Vertretern die Probleme vor Ort besprochen. Anhand aktueller Forschungen für die Region werden praxisnahe Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Technischen Universität Dresden und dem Sächsischen Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie im Rahmen des BMBF-Projektes KlimaKonform ausgerichtet.

Zur Anmeldung

Stadt-Land-Klima – Landwirtschaft und Kommunen

Termin: 13.10.2022, 09:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Kreistagsverwaltung Burgenlandkreis, Haus 2, Kreistagssaal, Raum 2.317Schönburger Straße 41, 06618 Naumburg(Saale)
Anmeldeschluss: 05.10.2022

Landwirte stehen derzeit enormen Herausforderungen gegenüber: Die klimatischen Veränderungen bewirken eine erhöhte Variabilität, insbesondere des Niederschlags, und machen Anpassungen auf ein „Zuviel“ und ein „Zuwenig“ an Wasser nötig. Die derzeitigen Preissteigerungen bei Energie, Düngemitteln etc. auf der einen Seite und die geringen Marktpreise für landwirtschaftliche Produkte auf der anderen Seite erschweren ein ökonomisches Wirtschaften. Die Anforderungen an die Ernährungssicherheit, an die Nachhaltigkeit, an den Beitrag zum Klimaschutz etc. wachsen stetig. Der Workshop beleuchtet die Berührungspunkte zwischen Landwirtschaftsbetrieben und Kommunen wie z.B. der Wasserversorgung und -bereitstellung, der Erosionsproblematik im Grenzbereich zwischen landwirtschaftlichen und besiedelten Flächen, der Unterstützung von regionalen Wertschöpfungsketten etc.

Zusammen mit den kommunalen Vertretern werden die Probleme vor Ort besprochen. Anhand aktueller Forschungen für die Region werden praxisnahe Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Hierzu gehören z.B. neue Wertschöpfungsketten durch die Integration von erneuerbaren Energien in die landwirtschaftliche Praxis. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Technischen Universität Dresden und dem Sächsischen Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie im Rahmen des BMBF-Projektes KlimaKonform ausgerichtet.

Zur Anmeldung

IAWAK-EE

Klimaspaziergänge 2022

Mit mehreren Klimaspaziergängen möchte IAWAK-EE mit der interessierten Öffentlichkeit Beispiele für gelungene oder weniger gelungene Anpassungen an den Klimawandel vor Ort anschauen und diskutieren.

Die folgenden Termine hierfür finden an den jeweiligen Tagen stets von 15.00 bis 17.00 Uhr statt:

14.09. Herzberg

28.09. Tanneberg

12.10. Finsterwalde

Weitere Details zu den Terminen werden jeweils rechtzeitig auf der Homepage des Projektverbundes veröffentlicht.

Vergangene Veranstaltungen

2. Statuskonferenz der BMBF-Fördermaßnahme "RegIKlim"

Finden Sie hier Präsentationen und Poster von der zweiten Statuskonferenz.

Dokumentaion der 2. Statuskonferenz

Zum Download

Welche Informationen braucht die Praxis?

Beitrag von Dr. Thomas Griebe - R2K-Klim+ Teilprojekt Duisburg

Beitrag von Dr. Daniel Schwandt - Bundesanstalt für Gewässerkunde - Undine Informationsplattform

Beitrag von Sylvia Weidenbacher - Verbandregion Stuttgart

Kurzvorstellung der Modellregionen & Querschnittsprojekte

Kurzvorstellung von IAWAK-EE

Kurzvorstellung von ISAP

Kurzvorstellung von KARE

Kurzvorstellung von KlimaKonform

Kurzvorstellung von R2K-Klim+

Kurzvorstellung von WAKOS

Kurzvorstellung von NUKLEUS

Gallery Walk - Poster

Poster von IAWAK-EE

Poster von ISAP

Poster von KARE

Poster von KlimaKonform

Poster von R2K-Klim+

Poster von WAKOS

Poster von NUKLEUS

Poster von WIRKsam

Impulsvortrag - Was muss Wissenschaft leisten

Impulsvortrag von Dr. Wolfgang Beckröge - Regionalverband Ruhr

Beiträge aus den Workshops

Workshop 1 - Wissensübersetzung

Beitrag von GERICS zum Workshop 1 - Entwicklung zum praxistauglichen Planungsinstrument

Beitrag von KlimaKonform zum Workshop 1 - Extremwetterereignisse von Klima und Wirkmodelldaten zu praxisnahen Informationen


Beitrag von NUKLEUS zum Workshop 1 - Herausforderungen der Schnittstellenarbeit und Potentiale für die kommunale Praxis

Workshop 2 - Wissenstransfer

Beitrag von der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Amt für Naturschutz zum Workshop 2 - Nutzung von digitalen Grünplanungsinformationen für die Anpassung an den Klimawandel – Beispiele aus Hamburg

Beitrag von KARE zum Workshop 2 - Herausforderungen und Chancen für die Anpassungspraxis mit RegIKlim Klimainformationen

Beitrag von WIRKsam zum Workshop 2: „Wissenstransfer: Voraussetzungen und Möglichkeiten für die verstetigte Nutzung von RegIKlim Klimainformationen in der Anpassungspraxis“

Workshop 3 - Entscheidungsfindung

Beitrag von KARE zum Workshop 3 - Möglichkeiten und Herausforderungen der Bewertung und Auswahl von Anpassungsmaßnahmen

Beitrag von WIRKsam und UBA zum Workshop 3 - Erfassung von Anpassungskapazitäten und Bewertung von Anpassungsmaßnahmen

Beitrag von B.A.U.M. Consult und GreenAdapt Gesellschaft für Klimaanpassung zum Workshop 3 - Erfolgsfaktoren bei der Entwicklung von Anpassungsmaßnahmen

Auftaktveranstaltung 2021 der BMBF-Fördermaßnahme „RegIKlim“

Die Auftaktveranstaltung der BMBF-Fördermaßnahme „Regionale Informationen zum Klimahandeln (RegIKlim)“ findet am 22. und 23. März 2021 als Online-Konferenz statt.

RegIKlim
Quelle: Envato Bilddatenbank

Ziel der Auftaktveranstaltung ist das gemeinsame Kennenlernen und die Vernetzung der Vorhaben und beteiligten Projektpartner*innen. Gemeinsam sollen die Ansätze und Prozesse aus den Modellregionen dargelegt und die thematischen Schnittstellen zur Integration von lokalem und regionalem Wissen zum Klimahandeln identifiziert und diskutiert werden. Neben Kurzvorstellungen der Verbundprojekte, Vorträgen und digitalen Auflockerungen finden thematische Sessions zu Querschnittsthemen aus den Modellregionen statt. Das aktuelle Programm können Sie hier runterladen.

Ergebnisse des ersten Tages der Auftaktveranstaltung der BMBF-Fördermaßnahme „RegIKlim“

Der erste Tag der Auftaktveranstaltung war ein großer Erfolg. Eingeführt von MinDir Volker Rieke (BMBF) folgten die Einordnung der Fördermaßnahme in Klimaanpassungsprozesse und -politik
in Europa - präsentiert durch Prof. Dr. Daniela Jacob (GERICS) - und in die Anpassungsstrategie an den Klimawandel in Deutschland - vorgestellt durch Petra Mahrenholz (UBA).

Diese Einordnungen wurden in einem Grafic Recording durch Ellen Backes von 123 Comics veranschaulicht:

Auftaktveranstaltung 2021 - Einordnung der BMBF-Fördermaßnahme RegIKlim
Quelle: 123Comics

Im Anschluss wurden in weiteren interessanten Beiträgen die Vorhaben der Modellregionen und Querschnittsprojekte näher vorgestellt und in einem Grafic Recording zusammengefasst:

Die Verbunds- und Querschnittsprojekte der BMBF-Fördermaßnahme RegIKlim - Auftaktveranstaltung 2021
Quelle: 123Comics

Finden Sie unter den folgenden Links zu den Beiträgen der die auf der Statuskonferenz von Teilnehmenden geleistet wurden:

Zu den Beiträgen:

Dokumentation der Auftaktveranstaltung

Zum Download

Einordnung der Fördermaßnahme in Klimaanpassungsprozesse und -politik in Europa

Beitrag Daniela Jacob (GERICS)

Einordnung der Fördermaßnahme in die Anpassungsstrategie an den Klimawandel in Deutschland

Beitrag Petra Mahrenholz (UBA)

Beiträge aus den Modellregionen:

Beitrag Modellregion IAWAK-EE

Beitrag Modellregion ISAP

Beitrag Modellregion KARE

Beitrag Modellregion KlimaKonform

Beitrag Modellregion R2K-Klim+

Beitrag Modellregion WAKOS

Beiträge aus den Querschnittsprojekten:

Beitrag Querschnittsprojekt NUKLEUS

Beitrag Querschnittsprojekt WIRKsam

Beitrag über SMARTilience:

Beitrag SMARTilience

Beiträge aus den Arbeitsforen:

1. Die Rolle der lokalen und regionalen Akteure beim Klimahandeln

Beitrag von Prof. Dr. Jörn Birkmann, Universität Stuttgart, WIRKsam/ISAP

2. Anpassungskapazitäten erhöhen: Wege zu klimaresilienten Kommunen und Regionen

Beitrag von Dr. Susann Schäfer, Universität Jena, KlimaKonform

Beitrag von Jochen Schanze, TU Dresden, KlimaKonform

3. Nutzen und Wirksamkeit von Anpassungsmaßnahmen

Beitrag von Prof. Dr. Matthias Garschagen, LMU, KARE

Beitrag von Prof. Dr. Jesko Hirschfeld, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, ISAP

Beitrag von Joachim Liesenfeld, RISP -UDE, R2K-Klim+

4. Wissensaufbau auf regionaler und kommunaler Ebene

Beiträge von Bente Tiedje, Climate Service Center Germany (GERICS), NUKLEUS

und Thomas Kiwitt, Verband Region Stuttgart, ISAP

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK